Alles wie Schatz es will: Mohnstreuselkuchen

Fragt mich nicht, wie es dazu kam, aber urplötzlich stand am Sonntag auf dem…also meinem…Programm, einen Mohnkuchen zu backen. Mit Streuseln. Natürlich!

Schatz hat von irgendwelchen Bäckerei-Leckereien mit Mohn fantasiert und sie mir en detail beschrieben. Und ich sage lässigst, dass ich ja eine Packung Mohn (so Mohnback-Zeug) nur für ihn im Vorratsschrank habe, weil ich doch weiß, dass er Mohn mag. Da war dann irgendwie nur noch die eine Frage offen: warum ich nicht längst mal was mit Mohn gebacken hätte? Immer würde nur für den Blog gebacken und er nur so nebenher abgefüttert…jaja: der arme Herr Schatz! 🙂 Jedenfalls wurde mir aufgegeben, ihm einen Mohnstreusel zu backen. Dann haben wir zusammen Backbücher und Rezepthefte durchgesehen; Schatz entscheidet sowas ja nur nach Bild. Zutatenlisten sind nicht so relevant. Ich habe dann ein wenig improvisiert und aus dem was eben da war einen Mohnstreuselkuchen gebacken.

Und das ging dann so: Wie beim Double-Crumble habe ich Boden und Streusel aus einem Teigmaterial gemacht, die Füllung ist zumindest teilweise aus einem „Oma-Backbuch“ für Mohn-Käsekuchen. Das Ganze geht super-fix und ist superlecker!

DSC_0091

Zutaten für eine 28er Springform:

Für Boden & Streusel:

  • 250 g Butter, geschmolzen
  • 375 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zimt

Für die Mohnfüllung:

  • 400 ml Milch
  • 30 g Speisestärke
  • 40 g Zucker
  • 250 g Mohnmasse (Mohnback)
  • 1 Ei

DSC_0096

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 °C Ober/Unterhitze vorheizen. Eine Springform fetten.

Von der Milch 3 El abnehmen und damit die Speisestärke glattrühren. Die restliche Milch mit dem Zucker aufkochen und das Mohnback einrühren. Mit der Speisestärke abbinden. Unter Rühren etwas abkühlen lassen. Das Ei mit der Küchenmaschine auf höchster Stufe schaumig schlagen und dann in die Mohnmasse einrühren. Masse bis zur Weiterverarbeitung abdecken.

Für den Boden und die Streusel Mehl, Zucker, Salz und Zimt vermischen und mit der geschmolzenen Butter mit den Knethaken zu Streuselteig vermengen. Aus der Hälfte des Teiges einen Boden formen, evt einen kleinen Rand hochziehen. Die Mohnmasse auf den Boden geben und mit dem restlichen Streuselteig bestreuseln. 45 Minuten backen.

DSC_0094

Lasst es euch schmecken! Hier gibt es das Rezept als pdf. Habt einen guten Start in die Woche und vergesst nicht, für den CBoS-Mai abzustimmen!

Und das Leben ist doch ein Wunschkonzert!

Das Leben ist kein Ponyhof und auch kein Wunschkonzert und tatsächlich sind wir viel zu oft bei „so isses“ statt bei „wünsch dir was“. Aber das muss ja nicht immer so sein! Gerade in der Vorweihnachtszeit kann man ja mal Wünsche wahr werden lassen!

Schatz hat von Mohnkuchen fantasiert, da hätte er Lust drauf. Und ich hab 3 kg Äpfel gekauft, weil ich einen Apfelkuchen backen wollte, was sich dann irgendwie zerschlagen hat. Und Streuselkuchen mögen wir ja beide gerne. Und Käsekuchen.

Was läge da näher, als ein Apfel-Mohn-Käse-Streuselkuchen? Ja genau: nichts!

Das ist jetzt kein quick & yummie-, dafür aber ein yummie, yummie, yummie- Rezept. Wer also ein bisschen Zeit & Muße und eventuell wie ich zuviel Äpfel hat (Äpfel mag keiner von uns- außer im Kuchen), der darf das Rezept gerne mal ausprobieren:

Zutaten für eine 26-28 cm Springform:

  • 170 + 130 = 300 g Mehl
  • 60 + 80 = 140 g Butter
  • 30 + 70 + 100 = 200 g Zucker
  • 1+ 2 = 3 Eier
  • 3- 4 Äpfel je nach Größe, gewaschen, geschält und geviertelt, mit etwas Zitrone bträufelt
  • 2 EL Zitronensaft
  • 500 g Magerquark
  • 200 g Schmand oder saure Sahne
  • 2 EL Speisestärke
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 1 Pck.    Mohn – Back (250g)
  • 2 EL Mandelplättchen, gerne geröstet (hab ich vergessen, schmeckt trotzdem)

Zubereitung:

Aus einem der Eier, 170 g Mehl, 30 g Zucker und 60 g Butter einen Mürbeteig kneten: mit den kühlen Händen, den Knethaken des Handrührers oder der Küchenmaschine, den festen Teig in Klarsichtfolie kuscheln und im Kühlschrank ein Verschnaufpäuschen von dem ganzen Geknete gönnen.

Währenddessen die Mandeln ohne Fett hellbraun anrösten (oder gleich zum nächsten Schritt übergehen).

Aus 130 g Mehl, 70 g Zucker und 80 g Butter Streusel kneten.

Die restlichen beiden Eier trennen. Die Eiweiße steif schlagen und zur Seite stellen. Die Eigelbe und den restlichen Zucker ( 100 g, wenn ihr alles richtig gemacht habt) 5 Minuten hell und cremig rühren. Dann den Quark und den Schmand, der/die/das Mohnback, den Zitronensaft, die abgeriebene Zitronenschale und die Speisestärke dazugeben und flott weiterrühren. Den Eischnee vorsichtig unterheben.

Jetzt den Ofen vorheizen: 175°C Ober/Unterhitze und die Springform fetten.

Den Mürbeteig auf dem Boden der Form ausrollen (oder wie ich, als bekennender Ausrolllegastheniker, mit den Händen halt so bodenförmig hindrücken).

Die (eventuell) gerösteten Mandelplättchen auf den Boden streuen. Die Apfelviertel darauf verteielen. Die Quarkmasse darüber geben. Die Streusel hierüber streuseln und das ganze für 75 Minuten auf der mittleren Schiene backen!

Yummie!

Ach ja und gestern habe ich euch ja neugierig gemacht, und behauptet, dass es hier demnächst was zu entdecken gibt und ich euch heute verrate, was…

Soll ich?

Schon neugierig?

Ok!

Also: Ich bin dem Kindesalter knapp entwachsen aber ich bestehe (!) auf einen Adventskalender! (Geht das noch als dezenter Hinweis an Schatz durch?) Schatz bekommt auch einen. Und ihr sollt auch einen haben! Einen feuchtfroehlichen Adventskalender mit 24 leckeren Türchen…äh Rezepten! Ab 01. Dezember geht’s los (ja ok- DAS war jetzt sicher nicht so überraschend) 😉

Viel Spaß damit und die liebsten, vorweihnachtlichen, feuchtfroehlichen Grüße