Knobi-Keule plus Tomate, plus Basilikum, plus Bohnen

Wenn nicht gegrillt werden kann, muss das Fleisch eben aus dem Ofen kommen! Am vergangen Samstag wurde noch ein letztes Mal (?) für 2013 gegrillt, jetzt taugt das Wetter wieder für Ofengerichte 🙂 Dieses Rezept ist im Original von deckschonmaldentisch, ich habe es zunächst dreist geklaut und dann dreist abgewandelt! Und jetzt isses dreist lecker!

image

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 (ok: 3) Hähnchenkeulen
  • ca. 500 g Tomaten (in unserem Fall Cherrytomaten, ist aber grds. egal)
  • 1-2 Knolle(n) Knoblauch (ja ganze Knollen, die werden weich und zart und süßlich)
  • 1 Bund Basilikum, gewaschen, trockengeschüttelt und grob gehackt
  • 1 Glas dicke weiße Bohnen
  • Olivenöl, scharfes und edelsüßes Paprikapulver, Salz, Pfeffer, Zucker

image

Zubereitung:

Den Backofen auf 200° Ober/Unterhitze vorheizen und eine ausreichend große Auflaufform (wenn die Keulen drinne liegen, muss noch Platz drumrum sein) mit Olivenöl einpinseln.

Die Hähnchenkeulen waschen, trocken tupfen und mit Olivenöl einreiben. Mit Salz, Pfeffer und den Paprikas würzen. Die Keulen in die Form legen.

Die Tomaten halbieren und dekorativ um die Keulen herum drapieren. Die Knoblauchknollen komplett und mit Schale dazwischen stecken. Das Basilikum untermischen. Etwas Olivenöl drüber geben und alles mit Salz, Pfeffer, Zucker und noch etwas von den Paprikas würzen.

Die Keulen mit dem Gemüse 30 Minuten im heißen Ofen backen und zwischendurch die Tomaten etwas durchrühren. Die Bohnen abtropfen lassen und nach den 30 Minuten unter die Tomaten mischen. Weitere 20 bis 25 Minuten bei gleicher Temperatur im Ofen backen.

Lasst es euch schmecken und an den Sommer erinnern!

Advertisements

Quick & Yummie & Low Carb: Gemüsepfanne mit Ei und Minz-Joghurt

Zum Geburtstag wurde ich reich beschenkt mit ganz vielen Kochutensilien, Gewürzen, Kochbüchern und anderen nützlichen Utensilien für Frau Fröhlich im Backwahn 😉

Von Schatz gab es Malta- also er hat nicht die Insel gekauft aber uns eine Unterkunft für 6 Tage besorgt; morgen geht’s los. Daher bin ich ein wenig in Eile mit so ziemlich Allem. Wem es ähnlich geht, dem liefere ich hier ein superschnelles Sommergericht, bevor ich mich in den Urlaub verabschiede:

Inklusive Gemüse schnibbeln in 25 Minuten fertig, davon aber nur ca. 10 Minuten aktiv! Super, wenn’s heiß und zeitlich knapp ist!

Zutaten für 2:

  • Öl, Salz, Pfeffer, Zucker, Chilli
  • 1 kleine Aubergine in Würfel geschnitten
  • je 1 rote, gelbe & grüne Paprika in Würfel geschnitten
  • 1 kleine Zucchini in dünne Scheiben geschnitten
  • ggfs. 5 getrocknete Aprikosen oder Feigen in kleine Würfel geschnitten (das gibt dem Ganzen einen „orientalischen“ Touch, muss aber nicht sein)
  • 1 El Tomatenmark
  • 1 große oder 2 kleine Dosen Tomaten in Stücken
  • pro Person 1-2 Eier (nach Gusto)
  • 300 g Joghurt
  • 10 -15 Blätter frische Minze in feine Streifen geschnitten & 1-2 Knoblauchzehe(n), durchgedrückt

Zubereitung:

Eine Pfanne mit dem Öl erhitzen und das Gemüse (Aubergine, Paprika, Zucchini und ggfs. das Trockenobst) anbraten. Nach 5 Minuten das Tomatenmark zugeben, verrühren und dann mit den Tomaten „ablöschen“. Weitere 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Währenddessen den Joghurt mit Minze und Knoblauch verrühren.

Das Gemüse mit Zucker (wegen der Tomaten), Salz, Pfeffer, ggfs. Chili oder Cayenne abschmecken. In das Gemüse mit einer Schöpfkelle pro Ei eine Mulde drücken, die Eier aufschlagen und in die Mulden gleiten lassen. Deckel auflegen und die Eier bei immer noch mittlerer Hitze stocken lassen. Das dauert je nach Größe der Eier und Hitze ca. 5-8 Minuten. Mit dem Joghurt servieren.

Sehr frisches, schnell gemachtes Sommeressen (mit fast keinen Kohlehydraten)! Das Gemüse schmeckt -ob mit oder ohne Ei- auch sehr lecker zu (gegrilltem) Fleisch oder Fisch!

Hier das pdf zum Rezept.

Geburtstagsfrühstück: Ricotta-Pancakes – diesmal ohne karamellisierte Pfirsiche und ohne Semifreddo von weißer Schokolade

Auf der Suche nach einem „süßen“ Ricottarezept (der Ricotta muss weg) bin ich auf ein wohl relativ bekanntes Rezept gestoßen: Ricotta Hotcakes, Caramelised Peaches & Semifreddo. Das Gericht wird im Café Proud Mary in Melbourne, Australien serviert, Jamie Olivers Magazin „Jamie“ hat darüber berichtet und da ich in letzter Zeit häufig nach JO-Rezepten gegoogelt habe, wurde mir von Google dieses Rezept als erstes serviert. Googles Algorythmen sind manchmal schon sinnvoll 😉 also vielen Dank für dieses Rezept!

Ich finde, es bietet sich an für ein mittel-opulentes Geburtstagsfrühstück! Da es sich aber um meinen Geburtstag handelt und ich mich nicht schon morgens erschöpfen will, gibt es heute „nur“ die Pfannkuchen mit Ahornsirup und ein wenig Obst!. Und die Fotos evt. morgen oder übermorgen…sobald ich mit dem Feiern wieder fertig bin!

Hier aber das komplette Rezept für 2 hungrige Frühstücker:

Für das Semifreddo:

  • 75 g weiße Schokolade
  • 3 frische Bio-Eier
  • 85 g Zucker
  • 125 ml Sahne

Entweder frühmorgens oder schon am Vorabend zubereiten und rechtzeitig aus dem Tiefkühler holen!

Die Schokolade bei niedriger Temperatur in einem kleinen Topf schmelzen lassen. Aufpassen, dass sie nicht anbrennt oder klumpt. Weiße Schoki nicht so hoch erhitzen wie dunkle, das mag sie nicht.

Die Eier trennen. Das Eigelb mit dem Zucker in einer Schüsel über einem warmem Wasserbad (nur warm, nicht heiß!) zu einer dicken gelben Creme aufschlagen. Vom Herd nehmen und noch einige Minuten weiterschlagen, dann unter Rühren die Schokolade einfließen lassen.

Die Sahne steif schlagen und unter die Eigelbmasse heben. Zuletzt das Eiweiß steifschlagen und ebenfalls unterheben.

Im Originalrezept kommt die Masse jetzt für 3-4 Stunden in den Gefrierschrank. Ich habe sie jedoch in meiner Eismaschine zubereitet und erst danach noch weiter durchkühlen lassen. Dadurch ist das Eis sehr fluffig und cremig geworden.

Für die Pancakes:

  • 2 Eier
  • 125 g Ricotta
  • 90 ml Milch
  • 70 g Mehl
  • 1 gestrichenen TL Backpulver
  • Butter für die Pfanne

Die Eier trennen: Das Eigelb zusammen mit dem Ricotta gut aufschlagen, dann die Milch unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren. Das Eiweiß steif schlagen und zuletzt unterheben.

Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen und aus dem Teig Pancakes ausbacken. Den Teig in der Pfanne etwas andrücken, damit die Pancakes gut durchgaren können.

Fertige Pancakes auf einen Teller schichten und mit einem Küchentuch abdecken, damit sie warm bleiben oder bei 50°C in den Ofen stellen.

Übrigens: die Pancakes werden „low carb-tauglich“, wenn man das Mehl auf 25 g reduziert und weitere 25 g gemahlene Mandeln verwendet.

Für die karamellisierten Pfirsiche:

  • 2 reife Pfirsiche
  • 1 Tl Butter
  • 40 g brauner Zucker
  • 70 ml Ahornsirup
  • ca. 2 El gehackte Mandeln

Die Pfirsiche waschen, trocknen, halbieren und entkernen. Alle vier Hälften in dünne Scheiben schneiden.

Die Butter in einer Pfanne auf mittlere Temperatur erhitzen, die Pfirsichspalten darin anbraten. Den braunen Zucker darüber streuen und weiter bei milder Hitze braten, bis der Zucker aufgelöst ist und karamellisiert. Den Ahornsirup angießen und weiter bei schwacher Temperatur sanft köcheln lassen, bis die Sauce etwas andickt.

In einer separaten Pfanne die gehackten Mandeln rösten.

Zum Anrichten jeweils etwa 3-4 Pancakes auf einen Teller schichten. Mit einer Schöpfkelle Pfirsiche mit Sauce darüber geben, eine Kugel Semifreddo daneben setzen und mit gehackten Mandeln bestreuen. Auch die Variante mit „nur“ Ahornsirup ist sehr lecker 🙂

Hier das Rezept als pdf.