Klassiker: Crème Brulée

Wie gestern versprochen, gibt es heute noch schnell ein klassisches Dessertrezept: Crème Brulée, vorne links im Bild:

IMG_20150405_135315

Zutaten für 6 Personen:

400 ml Sahne
100 ml Milch
70 g Zucker
Mark von 1 Vanilleschote
3 Eigelb
2 El brauner Zucker

Zubereitung:

Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen und den Wasserkocher einschalten.

Alle Zutaten bis auf den braunen Zucker miteinander gründlich verquirlen.

Die Eiersahne in sechs ofenfeste Förmchen gießen, sie in die Fettpfanne des Backofens stellen und in den heißen Ofen schieben. In die Fettpfanne so viel kochend heißes Wasser gießen, dass die Förmchen zu zwei Drittel darin stehen. Die Crème etwa 45 Minuten stocken lassen – sie soll nicht mehr flüssig sein.

Abkühlen lassen, am besten sogar über Nacht im Kühlschrank und kurz vorm Servieren mit dem braunen Zucker bestreuen und diesen karamellisieren. Entweder mit einem Gasbrenner oder unter dem vorgeheizten Backofengrill.

Advertisements

Nix Diät: Panna Cotta

Ich habe mich wirklich gewundert, dass ich in über 1 Jahr und mehr als 200 Blogartikeln mein Panna Cotta Rezept noch nicht verraten habe. Das hole ich heute nach! Erst mal gibt es den „Klassiker“, danach die Tipps zu Abwandlungen und Ergänzungen.

Klassische Panna Cotta, 4-6 Portionen:

  • Mark einer Vanilleschote & die Schote
  • 600 ml Sahne
  • 4 EL Zucker
  • Agartine ausreichend für 600 ml Flüssigkeit

Zubereitung:

Die Sahne mit Zucker und Vanilleschote und -mark aufkochen, die Agartine zufügen und 2 Minuten kochen lassen.

Vom Herd nehmen und 20 Minuten ziehen lassen, dann die Vanilleschote entfernen. Die Masse auf 4-6 Förmchen verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen (so ca. 4 Stunden).

Panna-Cotta-Varianten:

  • Tonkabohnen-Panna cotta

1 Tonkabohne zur Hälfte reiben und die Tonkabohnenraspeln und die Tonkabohnenhälfte in der Sahne statt der Vanille mitkochen. Ich mag Tonkabohne am liebsten pur, Schokosauce schmeckt aber auch lecker.

  • Kokos-Panna-Cotta:

Die Hälfte der Sahne durch Kokosmilch ersetzen und 2 EL Kokosflocken mitkochen, ggfs. die Masse durch ein Sieb gießen, wenn man die Kokosflocken nicht in der Panna Cotta mag. Dazu schmeckt gut Mango aber auch rotes Obst.

  • Lavendel-Panna-Cotta:

In einem Tee-Ei Lavendelblüten in der Sahne mitkochen und zusammen mit der Vanilleschote entfernen. Deko mit Lavendelblüten sieht natürlich sehr schön aus, dazu schmecken gut Aprikosen oder Pfirsische.

  • Espresso-Panna-Cotta:

125 ml Sahne durch Espresso ersetzen. Dazu schmecken Orangen sehr gut.

  • Zimt-Panna-cotta

Zusätzlich 2 Zimtstangen in der Sahne mitkochen, ggfs. noch 1/2 Tl Zimt nach dem Kochen zugeben. Dazu passen gut Pflaumen oder Feigen.

  • Lebkuchen- Panna-Cotta:

Zusätzlich 1 Tl Lebkuchengewürz zufügen und mitkochen. Ein tolles Weihnachtsdessert!

Dazu schmeckt:

  • frisches Obst, ich mag am liebsten Beeren aber auch Mango, Orangen oder Feigen…
  • Obstsaucen, z.B. Himbeersauce:

500 g frische Himbeeren mit 100 g Puderzucker und 200 g Joghurt pürieren. Funktioniert mit dem meisten Obst.

  • Caramelsauce
  • Schokosauce

Zwar habe ich vor kurzem erst wieder Panna Cotta zum Dessert nach dem Grillen gemacht, aber ein Foto kann ich zur Zeit nicht bieten. Hier zumindest das pdf.

Und jetzt wird es hier ein bisschen ruhiger werden: die Backbuchreise geht im sommerlichen Tempo weiter, für das CBoS wird hoffentlich trotz sommerlicher Temperaturen gebacken, ihr löffelt eine kühle Panna Cotta und Frau Fröhlich macht ein bisschen Urlaub!

Feuchtfroehliche Grüße 🙂 genießt den Sommer! Und backt fleißig für das Cake Book of Seasons!