Bratapfel geht immer…

auch nach Weihnachten und erst recht, wenn es erst jetzt so richtig kalt wird! Und zur Marzipanverwertung 😉

Frohes neues Jahr und euch allen einen guten Start in 2016! Ich bin recht gemütlich reingerutscht, so ist das eben mit Baby. Und ich hatte mir etwas viel vorgenommen in der Vorweihnachtszeit, u.a. Mozartkugeln zu rollen und daher noch ein klein wenig Marzipanrohmasse übrig.

Damit kann man toll Bratäpfel füllen (oder Bratbirnen):

Zutaten für 4 Bratäpfel:

  • 50 g Mandelblättchen
  • eine Hand voll Rosinen
  • 4  rote Äpfel
  • 50 g Butter
  • 3 El Zucker
  • 1/2 Tl gemahlener Zimt
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 150 ml Apfelsaft
  • 1 El Zitronensaft
  • 1 El Zucker

Zubereitung:

Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, auf einen Teller geben und abkühlen lassen. Die Äpfel waschen und die Deckel abschneiden. Kerngehäuse aus den Äpfeln großzügig ausstechen. In eine Auflaufform setzen.

Butter, 3 El Zucker und Zimt  verrühren. Die Rosinen und die Mandelblättchen unterrühren. In jede Apfelöffnung 25 g Marzipanrohmasse drücken und die Mandelbutter darauf verteilen.

Den Saft, Zitronensaft und 1 El Zucker aufkochen, über die Äpfel in die Form gießen. Im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) in der Ofenmitte 35 Min. ohne die Deckel backen. Nach 25 Min. die Deckel daraufsetzen und mitbacken.

Dazu schmeckt natürlich Vanilleeis und Sahne! Oder Krokanteis, Karameleis und Sahne; zwei Eisrezepte, die ich euch auch bald verrate.20141226_142315

 

Der feuchtfroehliche Adventskalender: Türchen Nummer 24

Bratäpfel gehören zu Weihnachten wie Kuchen zu feuchtfroehlich, daher hier ein Rezept, das beides kombiniert:

Bratapfeltörtchen:

Zutaten für 6 Personen:

  • 6 mittelgroße Äpfel (z. B. Elstar)
  • 3 EL Butter
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Anispulver
  • 2 EL Vanillepuddingpulver (zum Kochen)
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 3 Kardamomkapseln
  • 50 g Zucker
  • 400 ml Apfelsaft
  • 2 Sternanis
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 EL Calvados

Zubereitung:

Die Äpfel waschen, abtrocknen, das obere Viertel quer abschneiden und beiseitelegen. Die Äpfel mit dem Kugelausstecher großzügig aushöhlen, dabei einen ca. 1 cm breiten Rand stehen lassen.

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen.

Eine Auflaufform (in die alle Äpfel reinpassen) mit 1 EL Butter einfetten. Die Äpfel in die Form setzen und rundum mit 1 EL Butter bestreichen. Den Backofen auf 180° (Umluft 160°) vorheizen.

Die Eier trennen. Die Eiweiße mit Salz steif schlagen. Den Zucker unter Rühren einrieseln lassen. Die Eigelbe, den Vanillezucker und das Anispulver dazugeben und unterrühren. Das Puddingpulver mit der Speisestärke mischen und unter den Teig rühren. Die restliche Butter locker unterheben. Die Äpfel mit dem Teig füllen. Im Backofen auf der mittleren Schiene 20-25 Minuten backen.

Währenddessen die beiseitegelegten Apfelstücke schälen, klein würfeln und mit 1 EL Zitronensaft mischen. Die Kardamomkapseln leicht zerdrücken. Den Zucker in einem Topf schmelzen lassen, den Apfelsaft dazu gießen und so lange rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Kardamom und Sternanis hinzufügen (am besten in einem Tee-Ei) und die Flüssigkeit bei mittlerer Hitze in ca. 5 Minuten einkochen lassen. Die Gewürze entfernen, die Apfelwürfel in die Flüssigkeit geben und alles aufkochen lassen. 1 TL Speisestärke mit etwas Wasser glatt rühren und in die kochende Flüssigkeit rühren, den Calvados ebenfalls unterrühren.

Die Bratapfeltörtchen mit der Apfelsauce anrichten.

Hier habe ich ein noch kleines Weihnachtsgeschenk für euch: die Rezepte der letzten 24 Tage als pdf!

Frohe Weihnachten & schönes Geschenke auspacken! Genießt die ganzen Plätzchen, Pralinen und anderen Leckereien, trinkt einen Weihnachts-Kir oder einen Glühwein und habt schöne, geruhsame Festtage im Kreis eurer Lieben!

Feuchtfroehliche Weihnachtsgrüße