Tadaaaa: Tarte Tatin

Herbstzeit = Apfelzeit, v.a. da meine Mutter 2 Apfelbäume im Garten hat. Daher gibt es häufiger Apfelkuchen: Hefekuchen mit Äpfeln und Streuseln, gedeckter Apfelkuchen (da sollte sie mir das Rezept eigentlich auch mal schicken, oder?) und Tarte Tatin mit Haselnüssen Mandeln.

image

Zutaten:

  • 225 g Mehl
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g kalte Butter
  • 1 Ei Größe M
  • ca. 600 g Äpfel
  • Saft von einer halben Zitrone
  • 75 g gehackte Haselnüsse ( in diesem Fall waren es gehackte Mandeln)
  • 50 g Sultaninen
  • 100 g Zucker
  • 3 EL Wasser

image

Zubereitung:

Mehl, Puderzucker, Salz,125g Butter und Ei zuerst mit dem Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen glatt verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kaltstellen.

Die Äpfel schälen, Kerngehäuse herausschneiden, Apfelviertel längs vierteln und mit Zitronensaft beträufeln. Nüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten, herausnehmen und abkühlen lassen. 1 EL zum Verzieren beiseite stellen. Sultaninen abspülen und abtropfen lassen.

Eine Tarteform (ca. 24-26 cm   Durchmesser) fetten. Zucker in einer Pfanne goldbraun karamellisieren lassen mit Wasser ablöschen, 25 g Butter dazugeben und schmelzen. Karamell auf den Boden der Tarteform gießen. Apfelspalten fächerförmig darauf verteilen. Mit Nüssen und Sultaninen bestreuen.

Teig auf einer bemehlten Fläche, oder zwischen 2 Folien etwas größer als die Form ausrollen. Teig auf die Äpfel legen, überstehenden Teig vorsichtig nach unten in die Form drücken. Im vorgeheiztenBackofen (E-Herd: 200 ° C/Umluft: 175° C/Gas:Stufe 3) ca.25-30 Minuten backen. Noch heiß aus der Form stürzen und etws abkühlen lassen. Mit  dem Rest der Nüsse bestreuen. Dazu schmeckt Schlagsahne. Und Sekt 😉

Das Rezept hat meine Mutter freundlicherweise nicht nur getippt sondern auch gebacken (ich will mich ja nicht mit fremden Kuchenwerken schmücken)! In diesem Sinne nehmen „wir“ damit am Blogevent vom Keks für Unterwegs teil:

Keks unterwegs
Advertisements

Versunkener Apfelkuchen mit Knuspertopping

Sonntags gibt’s Kuchen, den Blogeintrag aber erst heute…

Das Wetter war sooo schön an diesem langen Wochenende, da hab ich mich mit Freunden und/oder Schatz rumgetrieben, in der Sonne gelegen, die neue Kamera getestet und nicht gekocht. Gebacken habe ich die Blaubeer-Tarte, die war gestern das Dessert nach einem wie immer sehr schönen Grillen am Rheinufer!

Heute war ich dann im Backwahn: Muffins, Kirschstreuselkuchen (Rezept folgt) und eben versunkener Apfelkuchen.

Weiterlesen

fast & ingenious: apple crumble for 4

Irgendwie verführt das schöne Wetter (und die Arbeitslosigkeit) dazu, nur noch in Beachbars rumzuhängen und statt was zu essen einfach noch was zu trinken. So hab ich das zumindest gestern gehalten. Nichtsdestotrotz gibt es hier und heute mal wieder ein Rezept!

Ofen auf 200 ° C vorheizen.

ca. 400 g  Äpfel in kleinen Stücken in Auflaufformen geben.

Aus 100 g Butter, 100 g Zucker, 175 g Mehl und etwas Zimt einen Streuselteig zubereiten und auf den Äpfeln verteilen.

Im vorgeheizten Ofen 25-30 Minuten backen.

Zubereitungszeit schnelle 5 Minuten, Backzeit mittelschnelle 30 Minuten.

Funktioniert auch mit (TK) Beeren, Birnen, Kirschen, Pflaumen…und mit Rharbarber, das dauert aber länger bei der Vorbereitung.