Sweet(s): Rosinenbrötchen mit Mandelsplittern

Vor Kurzem war ich bei einem „alten“ Studienfreund -wir sind natürlich beide alles andere als alt- zum Frühstück eingeladen und neben vielen andere Leckereien gab es Rosinenbrötchen! Rosinenbrötchen zum Frühstück! Wie toll! Und nachdem mir vor nicht allzulanger Zeit ein Hefezopf gelungen ist, für den es sogar von meiner Mama Lob gab, dachte ich: ran ans Rosinenbrötchen!

Und dann habe ich im Buch Sweets von Nicole Stich ein ganz tolles Rezept dafür entdeckt. Wenn ihr also zu den Frühaufstehern gehört und am Sonntagmorgen noch nichts vorhabt, wie wäre es denn mit ein paar frischen, noch warmen, weichen, zarten Rosinenbrötchen?

DSC_0105

Zutaten für 6 (zugegeben ziemlich) große oder 8 (wahrscheinlich nicht zu kleine) Rosinenbrötchen:

  • 150 ml Milch
  • 325 g Mehl
  • 10 g frische Hefe
  • 25 g Butter
  • 40 g Rosinen
  • 50 g (Vanille-)Zucker
  • 1 Ei (M)
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Mandelsplitter
  • 1 Ei (M)
  • 2 EL Milch
  • 2 EL Hagelzucker
  • Mehl zum Arbeiten

DSC_0104

Zubereitung:

Für den Teig die Milch (maximal) lauwarm erhitzen. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde formen. Hefe hineinbröckeln, mit der Milch begießen und abgedeckt an einem warmen Ort ca.15 Min. gehen lassen, bis der Vorteig Blasen wirft.

Inzwischen Butter (zwecks Geschirrersparnis am besten im Milchtopf) sanft schmelzen lassen, dann zum Abkühlen vom Herd nehmen. Die Rosinen mit heißem Wasser übergießen und einweichen lassen (oder über Nacht in Rum einlegen ;)).

Die Teigzutaten in der Schüssel nun von Hand oder mit dem Knethaken der Küchenmaschine auf niedriger Stufe verkneten, dabei nacheinander (Vanille-)Zucker, Ei, Butter und Salz dazugeben. Den Teig mindestens 5 Min. kneten (lassen), er sollte nur noch wenig kleben und sich größtenteils von der Schüssel lösen. Dann die Rosinen mit der Hand ausdrücken und ebenfalls unterkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und zugedeckt in der Schüssel gehen lassen, bis sich sein Volumen nahezu verdoppelt hat (das dauert ca. 1 Std.).

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, in 6- 8 gleichgroße Stücke teilen und zu kugelrunden Brötchen formen. Die Unterseite mit etwas Wasser einpinseln, direkt in die Mandelsplitter tauchen und mit den Mandelsplittern nach unten (!) auf das Backpapier setzen. Mit einem Küchentuch abdecken und nochmals 30 Min. gehen lassen. Nach 15 Min. den Backofen auf 200° (Umluft 180°) vorheizen.

Ei und Milch in einer Schüssel mit einer Gabel verschlagen, die Brötchen kurz vorm backen gleichmäßig damit einpinseln. Wer mag, schneidet mit einem gezackten Messer noch ein Kreuz in die Oberfläche. Die Brötchen mit Hagelzucker bestreuen. Im Ofen (Mitte) in 12-14 Min. goldbraun backen. Und jetzt am besten noch leicht warm mit Butter und Marmelade genießen.

DSC_0107

Das Rosinenbrötchen zum Sonntag ;), das Rezept als pdf. und feuchtfroehliche Grüße fürs hoffentlich sonnige Wochenende!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s