Gastbeitrag # 1: Sabines Rhabarber-Baiser-Kuchen

Das Backbuch reist durch Deutschland und war bei Sabine in Straubing und da wurde ein ganz wunderbarer Rhabarber-Baiser-Kuchen gebacken, nach einem ganz neuen (naja jedenfalls für mich) Rezept, das zum Nachbacken einlädt! Und weil Sabine ne ganz Liebe ist, hat sie mir das Rezept in einen Text verpackt und zusammen mit Bildern zugeschickt; hier ihr Gastbeitrag:

Backbuchreise…

…Und ja ich darf einen Gastbeitrag schreiben 😉

Als leidenschaftliche Kuchenbäckerin und Facebook-Nutzerin, verfolge ich ganz fleißig eure tollen Blogs, was sich zu einer wahren Sucht entwickelt hat (sagt zumindest mein Göttergatte 😉

Als ich bei der lieben Rebecca von der Backbuchreise gelesen habe, war ich sofort begeistert und siehe da ich durfte mitmachen, obwohl ich keinen eigenen Blog habe…superfreu!

Ich verfolgte natürlich gleich ganz gespannt die Reise und am 01.Mai hat es Niederbayern erreicht. Ich schwankte zwischen der Beeren Cheesecake und dem Rhabarber-Baiser-Kuchen und mein Mann durfte entscheiden.

So und nun freue ich mich euch den Kuchen vorstellen zu dürfen 🙂

11

Rhabarber-Baiser-Kuchen

Das Rezept:

  • 4 zimmerwarme Eier (Größe M)
  • 200 g weiche Butter
  • 300 g Zucker (ich nahm etwas weniger 250g)
  • 175 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 Msp. gemahlene Vanille
  • 2 TL abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 75 g Mandelblättchen
  • Backpapier für das Backblech
  • 600 g Rhabarber
  • 1 Pck. Vanille-Puddingpulver zum Kochen
  • 300 ml Apfelsaft
  • 80 g Zucker
  • 250 g Sahne
  • 1 Pck. Sahnefestiger

Zubereitung:

Ich hab als erstes den Rhabarber geschnitten und die Butter und die Eier aus dem Kühlschrank genommen, da diese ja zimmerwarm sein sollten.

Schritt 1:

Backofen auf 160° vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Für den Teig die Eier trennen. Butter und 150 g Zucker mit den Quirlen des Handrührgeräts in ca. 5 Min. cremig rühren. Die Eigelbe unterrühren. Mehl, Backpulver, Vanille und Zitronenschale mischen und kurz unterrühren. Den Teig auf das Blech geben und mit dem Teigschaber gleichmäßig verstreichen.

Schritt 2:

Für das Baiser die Eiweiße steif schlagen, dabei übrigen Zucker unter Rühren einrieseln, bis das Baiser dick und glänzend ist. Das Baiser auf den Teig streichen und mit Mandelblättchen bestreuen. Im Backofen (unten, Umluft 140°) ca. 30 Min. backen. Den Kuchen herausnehmen und in ca. 30 Min. auskühlen lassen.

Sahne mit übrigem Zucker und Sahnefestiger steif schlagen. Die Sahne behutsam unter das kalte Rhabarberkompott heben. Die Teigplatte quer halbieren (hat bei mir leider nicht funktioniert, vielleicht war`s die falsche FormL ) . Die Rhabarbercreme auf die untere Hälfte streichen. Die obere Hälfte darauflegen und den Kuchen 2-3 Std. ziehen lassen.

Schritt 3:

Inzwischen für den Belag den Rhabarber putzen, waschen, schälen und in ca. 4 cm lange Stücke schneiden (hab ich schon am Anfang erl edigt). Puddingpulver und 5 EL Apfelsaft verrühren. Übrigen Apfelsaft, 50 g Zucker und Rhabarber aufkochen und ca. 2 Min. kochen lassen. Angerührtes Puddingpulver einrühren und aufkochen lassen, den Topf vom Herd nehmen und das Kompott abkühlen lassen.

Schritt 4:

Sahne mit übrigem Zucker und Sahnefestiger steif schlagen. Die Sahne behutsam unter das kalte Rhabarberkompott heben. Die Teigplatte quer halbieren (hat bei mir leider nicht funktioniert, vielleicht war`s die falsche FormL ) . Die Rhabarbercreme auf die untere Hälfte streichen. Die obere Hälfte darauflegen und den Kuchen 2-3 Std. ziehen lassen.

Fazit: Ein wirklich super leckerer Kuchen, schön süß der Teig, säuerlich-fruchtig die Füllung.

7

Nun hab ich das Buch weiter auf die Reise geschickt und ich hoffe es ist gut angekommen J

Für die tolle Aktion möchte ich mich noch ganz herzlich bei Rebecca und auch bei den anderen Teilnehmerinnen bedanken. Ich wünsche euch eine schöne Zeit und viel Spaß beim Backen.

Eure Sabine

Das sieht schon sehr, sehr lecker aus! Ich glaube, dass dieser Kuchen noch unbedingt in dieser Rhabarber-Saison gebacken werden muss! 🙂 Ich bin schon ganz gespannt auf den nächsten Beitrag der Backbuchreise, der bereits für Freitag angekündigt ist!

Ich muss euch alle noch mal loben: super wie das alles klappt! Vielen Dank an alle Mitbäcker und Reiseteilnehmer!

Advertisements

5 Gedanken zu “Gastbeitrag # 1: Sabines Rhabarber-Baiser-Kuchen

  1. Oh ja …. ich hätte auch gerne ein Stück!
    Der Kuchen sieht so schön schlonzig aus, und die Combo aus süßem Teig und erfrischend saure Früchte ist mir willkommen!

    Zauberhafte Grüße ……. Katja

  2. Pingback: Die Backbuchreise beginnt! | feuchtfroehlich

  3. Ich will diesen Kuchen jetzt sofort haben. Jetzt SOFORT. Der wird morgen gleich sofort ganz schnell und ohne kompromisse nachgebacken. Ich liebe Rhabarber ich liebe Baiser und dieser Kuchen sieht einfach so fantastisch lecker aus, dass mir nur einfällt: Ich WILL, ich WILL, ich WILL. Danke für das Teilen dieses fantastischen Rezepts!

    • Gern geschehen!
      Ich finde den auch oberleckerst so vom Foto und dem Rezept her! Steht auch auf meiner 2 Bake-List 😉 denn auch ich liebe Rhabarber und Baiser!

      Dank der Backbuchreise haben wir hier ja regelmäßig ziemlich coole Blechkuchenrezepte zu bewundern!

      Feuchtfroehliche Grüße 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s