2 in 1: Blau- und Johannisbeerstreuselkuchen

Es gibt Kuchen! Egal, wieviele Kisten hier noch rumstehen und sich wünschen, ausgepackt zu werden, egal, wieviele Handwerker noch vorbeikommen wollen- ich habe die Springform gefunden und gebacken! Backen beruhigt mich nämlich.

Schatz hatte die Wahl zwischen einem Käsekuchen und diesem Streuselkuchen hier, ich hoffe, ihr seid damit einverstanden:

Zutaten für die große Springform (26-28 cm Ø):

  • 300 g weiche Butter
  • 275 g Zucker
  • 4 Eier (Größe M)
  • 400 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Schale von 1 unbehandelten Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 500 g Schmand (oder saure Sahne)
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 EL Speisestärke
  • 500 g Heidelbeeren (oder auf Grund des Beerenembargos im hiesigen Markt des Vertrauens je 250 g Heidel- und Johannisbeeren (TK- allerdings aus dem Garten von Mama))
  • Puderzucker für die Deko

Zubereitung:

Den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen und die Form fetten.

Butter, 200 g Zucker, 1 Ei, Mehl, Mandeln, Backpulver, Zitronenschale, Salz und Zimt mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem bröseligen Teig verarbeiten. Ca. 3/4 des Teigs auf dem Boden der gefetteten Springform verteilen und glatt drücken.

Den Schmand mit den restlichen Eiern, dem restlichem Zucker, dem Zitronensaft und der Stärke glatt rühren. Da das Handrührgerät nur noch einen Quirl hat und ich zu…äh ja faul ist wohl das Wort…war, die Küchenmaschine auszupacken, habe ich das mit der Hand gerührt. So wie unsere Omas früher alles mit der Hand gerührt haben, jawohl! 😉

Masse halbieren und in eine Hälfte ca. 2/3 der Heidelbeeren, in die andere Hälfte ca. 2/3 der Johannisbeeren unterheben. Die Massen auf den Boden geben, im besten Fall für den avisierten 2 in 1 Kuchen je eine Masse pro Kuchenhälfte. Restliche Streusel mit restlichen Heidelbeeren auf der einen, mit restlichen Johannisbeeren auf der anderen Hälfte verteilen und im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten 60-70 Minuten backen.

Vor dem Servieren ggfs. noch mit Puderzucker bestäuben. Und ich verspreche hoch und heilig: das nächste Foto ist dann ein „richtiges“, mit der richtigen Kamera gemacht! Zumindest gibt es das Rezept als pdf.

image

image

image

Advertisements

8 Gedanken zu “2 in 1: Blau- und Johannisbeerstreuselkuchen

  1. Pingback: So schmeckt der Sommer- Sorbet von weißen Erdbeeren. | feuchtfroehlich

  2. Pingback: Eine gelungene Premiere: das erste (aber sicher nicht letzte) feuchtfroehliche Huhn « feuchtfroehlich

    • Ich liebe ❤ warmen Käsekuchen und riskiere lieber Bauchschmerzen (Sodbrennen) =)
      Aber du hast recht: der ist auch kalt lecker!

      Wünsche dir ein schönes Wochenende,
      feuchtfroehliche Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s