Pesto und Pesto

Nach dem unglaublichen Erfolg mit den Gnocchi musste ich natürlich das Opfer meiner Kürbisgnocchi (eine traurige Geschichte, die man hier nachlesen kann) zum Widergutmachungsessen einladen. Gut: sie sagte auch, sie käme erst, wenn sicher sei, das es funktioniert…jedenfalls war meine beste Freundin zu Gast und zu den Gnocchi gab es dreierlei Pesto.

Bärlauchpesto, Ricotta-Walnusspesto und Pesto -so circa- alla Genovese. Die Rezepte für die beiden letztgenannten Pestos gibt es hier.

Für das Ricotta-Walnusspesto:

  • 250 g Ricotta
  • 100 g Walnüsse geröstet und gehackt
  • 50 g fein geriebener Parmesan
  • 7-10 getrocknete Tomaten in Olivenöl
  • ggfs. noch etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, einige Blätter frisches Basilikum in feine Streifen geschnitten

Zutaten 1- 4 in ein geeignetes Gefäß geben und mit dem Pürierstab pürieren. Je nachdem wie man sich die Konsistenz wünscht noch Öl zugeben oder es sein lassen. Mit Salz, Pfeffer und Basilikum würzen.

Bei Pesto kann man viel ausprobieren. An diesem Rezept habe ich lange gebastelt, bis es so wie -naja eigentlich besser als- sein Vorbild schmeckte. Jetzt freue ich mich immer wieder, wenn ich für ein Gläschen Pesto keine 3 € mehr hinlegen muss, weil nur die blöden Barillas das Rezept haben!

Für das Pesto nach Genueser Art:

  • natürlich Basilikum, so 2 Töpfe müssen dran glauben: Blätter abzupfen, kurz abspülen und trocken schütteln
  • 1-2 Knoblauchzehen, mittelfein würfeln
  • 100 g geröstete und gehackte Nüsse: der Klassiker sind Pinienkerne, auch lecker sind Cashews oder Mandeln
  • 100 g fein geriebener Parmesan
  • Olivenöl

Alles bis auf das Öl in ein geeignetes Gefäß geben und mit dem Zauberstab pürieren, dabei Öl zugeben, bis die Konsistenz passt. Vorsicht: wenn man zu lange vor sich hinpüriert, wird das Basilikum gerne mal bitter und das möchte ja niemand.

Pro Pesto braucht man circa 5-10 Minuten und für die Gnocchi -wie bereits erwähnt- fantastische 15 Minuten! Lecker war’s! Und da es so viele Möglichkeiten gibt, waren das sicher nicht die letzten Pestorezepte.

Advertisements

3 Gedanken zu “Pesto und Pesto

  1. Pingback: Mal wieder ein Quick & Yummie: Paprika-Walnuss-Pesto | feuchtfroehlich

  2. Hmmm… die Nussvarianten beim „klassischen“ Pesto gefallen mir. Das wird ausprobiert, sobald mein Basilikum auf dem Balkon in etwa den Wucher-Status erreicht hat, den im Moment Koriander und Kerbel und Petersilie erreicht haben.
    Du hast dafür nicht auch zufällig Pesto-Ideen 😛

    • Für Koriander und Kerbel nicht aber Petersilie schmeckt lecker mit gerösteten Haselnüssen, Parmesan und Olivenöl und als kleines Tuninghighlight einem EL Schmand.
      Viel Spaß beim ausprobieren!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s