Krake auf galizische Art

Auch ein Mitbringsel aus Barcelona, welches wir in einem total süßen, romantischen Restaurant gegessen haben, dessen Homepage leider down ist.

Wieder zuhause wollte ich das Gericht nachkochen und habe mich auf die Suche nach einem Rezept gemacht. Und ich fand einiges an Rezepten- allerdings mit sehr widersprüchlichen Angaben was die Kochzeit der Krake anbelangt. Von 20 – 150 Minuten war alles dabei… Für jemanden, der noch nie Krake gemacht hat keine große Hilfe.

Aber es half ja nichts: Schatz hat ne Krake gekauft & nach Hause gebracht und die wollte gekocht werden und außerdem war es Gang 3 von 5 in einem kleinen Geburtstagsmenu- also ran an das Tier.

Außer dem Tintenfisch (zu dem Thema, wie das Tier richtig heißt siehe hier http://de.wikipedia.org/wiki/Kraken) braucht man eigentlich nur ein wenig gutes Olivenöl, Knoblauchzehen und je 1 TL Paprikapulver edelsüß & rosenscharf.

Dem Fischhändler sei Dank war das gute Tier „küchenfertig“, ansonsten stehen zunächst solch angenehmen Dinge wie den Kraken säubern, den Körperbeutel umstülpen und Eingeweide, Kopf und Tintenbeutel vorsichtig entfernen und die Kauwerkzeuge herausschneiden an.

Da in einigen Rezepten stand, dass man die Krake erst Mal ordentlich verhauen soll und ich es nicht besser weiß, habe ich versucht den Kraken mit einem kleinen Stiltopf weich zu klopfen, ohne jedoch die Saugnäpfe zu beschädigen. Teilweise habe ich gelesen, dass man die Haut vom Körperbeutel und den Fangarmen abziehen soll, das habe ich unterlassen (ehrlich gesagt habe ich es schlicht überlesen).

Das gute Tier habe ich dann 3 Mal für 10 Sekunden in leise kochendes Wasser, in dem 3 Knoblauchzehen schwammen, getaucht, angeblich gewöhnt es sich so besser an das Badewasser. Auch hier gilt: ich weiß es nicht besser und habe es einige Male gelesen.

Jetzt also die Krake garen. Ich habe mich für leise köchelndes Wasser, also mittlere bis starke Hitze für 45 Minuten entschieden. Allerdings habe ich nach 35 Minuten mal mit einer Rouladennadel in eine dicke Stelle an einem der Arme gepiekst und befand, dass die Krake weich ist. Daher habe ich die Hitze weggenommen und die Krake im Kochwasser abkühlen lassen. Ich denke, da diese Tiere sehr unterschiedlich groß sein können, ist eine feste Angabe zur Kochzeit nicht möglich, mein Exemplar wog übrigens etwas über 1 kg.

Die meisten Rezepte sagen dann: den Kraken herausnehmen, in verhältnismäßig feine Streifen oder kleine Stücke
schneiden (und empfehlen hierfür am besten eine Schere zu verwenden- ich hab ein Messer genommen und hatte keine Schwierigkeiten) und auf einem Teller anrichten. Salzen, mit dem Öl beträufeln und den Paprika darüber streuen. Heiß oder warm servieren.

Da die galizische Krake wie erwähnt Teil eines Menues war, habe ich sie nach dem kochen und zerschneiden beiseite gestellt. Zum Servieren habe ich sie dann mit ein wenig Knoblauch (in feinen Würfeln) in Öl geschwenkt und dann mit dem Paprika bestreut.

Alle -inklusive mir- waren überrascht, dass der Tintenfisch absolut zart war, nicht gummiartig und auch nicht „breiig“. Nachdem ich jetzt die Angst vor großen Kraken verloren habe, werde ich das Gericht gelegentlich wieder kochen; es kommt mit wenigen Zutaten aus,  ist eigentlich extrem simpel und schmeckt fantastisch!

Ich habe noch ein Aioli und geröstetes Baguette gereicht. Ursprünglich, also in Barcelona, waren die Tintenfischstücke auf Bratkartoffeln serviert worden. Ich kann sagen: beides lecker! Dazu geht Rotwein aber auch Weißwein.

Leider gibt es von dem fertigen Gericht kein Foto, da Schatz, der normalerweise für die Fotos vom Essen zuständig ist, an diesem Abend von mir zum Getränkebeauftragten ernannt worden war und Männer bekanntlich nicht multitaskingfähig sind. Zumindest blieb niemand durstig!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Krake auf galizische Art

  1. Pingback: Gnocchi – der zweite Versuch « feuchtfroehlich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s